Feuereinsatz

Nutzung von Feuer zur Biotoppflege in Heiden, Steppen- und Trockenrasen

Artenschutzmaßnahmen für Arnika in Hessen

seit 2017

Mitarbeit in einem praxisbezogenen Forschungsprojekt zur Erhaltung und Förderung von Arnika (Arnica montana) und ihrer Lebensräume, insbesondere Borstgrasrasen

Mit dem Projekt ArnikaHessen sollen die verbliebenen Vorkommen der früher weit verbreiteten Heilpflanze, welche auch als Berg-Wohlverleih bekannt ist, an ihren natürlichen Standorten erhalten und die Bestände verjüngt werden. In verschiedenen wissenschaftlich begleiteten Pflege- und Nutzungsversuchen wird auch Feuer eingesetzt und in seiner Wirkung auf die Keimung und Regeneration von Arnika sowie der Einfluss des Feuers auf die Struktur der  Rasen untersucht.

Im März 2018 sollen dafür auf sieben Untersuchungsflächen kontrollierte Brände erfolgen, welche kleinflächig einen natürlichen Vegetationsbrand bzw. die historische Landnutzung auf Wiesen und Weiden immitieren. Die ertragsschwachen Heiden und bodensauren Borstgrasrasen im mittelhessischen Hügelland wurden historisch zumeist beweidet und teilweise auch regelmäßig abgebrannt.